Sternsinger
Was macht denn ein Sternsinger so ???

Was macht denn ein Sternsinger so??

 

Sternsingen bedeutet zunächst einmal sich mit der Geschichte der Geburt Jesu zu beschäftigen. Da gab es drei Weise (es ist nicht bewiesen, dass es Könige waren), die sich nah der Ankündigung, dass der Messias geboren wurde, auf den Weg machten, um ihn zu begrüßen und ihm Geschenke zu bringen.

Heute sagen wir, wir folgen dem Stern, der uns Glück gebracht hat.

 

Das Sternsinger-Projekt beschäftigt sich mit den rechten der Kinder und mit sehr, sehr armen Kindern, die diese Rechte nicht so wie wir, die europäischen Kinder wahrnehmen können, z.B. das Recht auf Essen, wenn ich Hunger habe, das Recht auf ein Bett, das Recht auf Eltern, das Recht auf Schule (ja so etwas gibt es auch!), d.h

Alles, was für uns völlig normal ist und vielleicht gar nicht als ein „Recht“ gesehen wird, bekommen viele Kinder in armen Ländern nicht. Sie verhungern und verdursten, sie wachsen als Waisen auf, weil die Eltern an Aids gestorben sind und bekommen keine Schulbildung, sie können nicht lesen und schreiben- bleiben also auch arm, weil sie ja später auch keine Ausbildung machen können, um Geld zu verdienen.

 

Für all diese Kinder wird jedes Jahr im Sternsinger-Projekt Geld gesammelt, das dann den Kindern zur Verfügung gestellt wird.

 

In unserer Gemeinde  wird ein Projekt in Südafrika unterstützt. Es handelt sich hier um ein Waisenhaus in einer Aidsstation. Die Kinder dort genügend zu essen und zu trinken, sowie die notwendige ärztliche Versorgung und eine solide Schulbildung. Für diese Kinder sammeln wir von der Gemeinde St-Peter-und-Paul und der ev. Kirchengemeinde Bega, damit so viele Kinder wie möglich unterstützt werden.

Als weiteres unterstützen wir Pater Jaison in Indien, der dort im Norden ein Schulzentrum aufbaut an dem Kinder der unteren Kasten die Schule besuchen können, die sonst ohne Bildung blieben ( siehe auch www.hilfe-für-indien.de:  Verein zur Förderung von Hilfsprojekten in Indien)

Ganz besonders ist, dass die Kinder ev. Kirchengemeinde Bega und Barntrup uns in den vergangenen Jahren immer geholfen haben, damit wir möglichst viele Häuser besuchen können.

 

Bei den Familien werden wir dann Anfang Januar (die letzte Ferienwoche) zu dritt oder viert in Begleitung eines Erwachsenen unser Anliegen vortragen und erzählen, warum wir sammeln. Dazu verkleiden wir uns als Könige und Sternträger und sagen einen „Spruch“ auf. Damit ihr dafür gut vorbereitet seid, treffen wir uns im November zu einem Wochenende in dem Kloster Möllenbeck. Hier gibt’s natürlich neben den ernsten Dingen auch viel Spaß und Spiel, so dass es sich –meiner Meinung nach- auf jeden fall lohnt dabei zu sein und mit zu machen!!

 

So jetzt habt ihr viel gelesen! Wenn ihr mitmachen wollt, meldet euch schnell zum Vorbereitungswochenende an.

 

Wir freuen uns auf euch!!

 

Beate Schröer und Gabriele Patzelt (als Ansprechpartner)

 


Zurück zur Übersicht der Artikel